Pages Menu
Categories Menu
Ungewollte In-App-Käufe verhindern und rückgängig machen

Ungewollte In-App-Käufe verhindern und rückgängig machen

Viele Apps sind nur auf den ersten Blick kostenlos: Besonders bei Spielen ist es üblich, dass man gegen Geld zusätzliche Levels freischalten oder bestimmte Objekte erwerben kann. Was aber kann man tun, wenn ein Kind ohne Wissen und Zustimmung seiner Eltern In-App-Käufe tätigt und dabei viel Geld ausgibt? Ein Erfahrungsbericht.

Mein siebenjähriger Sohn Simon und sein Freund sind kürzlich an unser Apple  iTunes Passwort rangekommen. Dies hat der Kleine dazu genutzt, um für die beiden iPad-Spiele Pocket Army und Jurassic Park In-App-Käufe zu tätigen. Natürlich haben die beiden Kinder nicht wissentlich Geld ausgegeben, sondern einfach Edelsteine im Spiel aufgelesen, und zwar recht effizient. Sie waren derart effizient, dass sie innert kurzer Zeit über 40 Transaktionen getätigt hatten.

Das Ganze flog knappe 24 Stunden später auf, als die App-Store-Rechnungen im E-Mail-Postfach meiner – zunächst erstaunten, dann zunehmend geschockten – Frau hereinflatterten. Der Transaktionsschaden belief sich auf sage und schreibe 1’600 Franken. Natürlich haben wir unseren Kleinsten sofort zur Rede gestellt, der uns blauäugig erklärte, dass er nur Edelsteine im Spiel gesammelt habe. Fürs Sammeln habe er nur ein einziges Mal das Passwort eingeben müssen. Dass er echtes Geld ausgab (und dies in gewaltigem Umfang) war ihm und seinem Freund nicht bewusst.

Satte Preise: Top In-App-Käufe von Pocket Army

Satte Preise: Top In-App-Käufe von Pocket Army

Natürlich fragten wir uns, ob und wie wir den enormen finanziellen Schaden rückgängig machen können. Eine Recherche im Internet ergab, dass man sich bei unwissentlich getätigten Käufen an Apple wenden und die Umstände schildern kann. Dies taten wir umgehend, und nach kurzer Zeit erhielten wir die Antwort vom Apple-Support, dass die fraglichen Transaktionen ausnahmsweise innert 7 bis 10 Arbeitstagen rückgängig gemacht würden. Apple stellte in diesem Mail allerdings klar, dass es sich um eine Ausnahme handle: „Ich muss Sie darauf hinweisen, dass eine Rückerstattung für einen unbeabsichtigten Kauf nur einmal stattfinden kann. Dies ist eine einmalige Ausnahme zu unseren Verkaufsbedingungen.“

Wie man unbeabsichtigen Einkäufen vorbeugt

Was man tun sollte, damit es gar nie so weit kommt, um auf die Kulanz von Apple (oder einem anderen App-Store-Betreiber) angewiesen zu sein:

  1. Teilen Sie Kindern das Passwort für den App Store nicht mit (und stellen Sie sicher, dass sie es sich auch nicht selbst beschaffen können).
  2. Hinterlegen Sie im iTunes App Store keine Kreditkarte, sondern nur iTunes-Geschenkkarten. Auf diese Weise können sie den Maximalbetrag, den Kinder schlimmstenfalls ausgeben, wirkungsvoll beschränken.
  3. Deaktivieren Sie die Möglichkeit für In-App-Käufe in den Einstellungen des SmartPhones oder Tablets (Anleitung für Apple iOS).
  4. Konfigurieren Sie das Gerät so, dass bei jedem einzelnen Kauf das Passwort eingegeben werden muss (bei iOS unter Einstellungen > Allgemein > Einschränkungen > Kennwort erforderlich die Einstellung „Sofort“ wählen).

Gratis ist nicht gleich gratis

Ein Wort zum Schluss: Obwohl viele Spiele in den App Stores gratis sind, sind sie es in Wirklichkeit nicht. Die sogenannten Free to Play Games wollen ihre Spieler abhängig machen und dann mit ihnen Geld verdienen: Wer das Spiel liebt, muss zwangsläufig Geld ausgeben, wenn er nicht unendlich lange warten will, um weiterzukommen. Dass Spiele-Entwickler mit ihren Games Geld verdienen wollen, ist OK. Nicht OK ist, dass Apple den Entwicklern hierbei keine Grenzen setzt. Denn dieser Mechanismus zielt auf die Abhängigkeit der Leute, und wer Deals mit Süchtigen macht, nutzt deren Schwäche aus. Dies gälte es zumindest einzuschränken.

Weitere Ratgeber-Artikel

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

3 Kommentare

  1. Und wie gelang ich zur Seite wo Apple den In-App-kauf zuruecksetzt? Lg

    • Guten Tag!

      Apple setzt die In-App-Käufe nur einmal zurück – wurde uns mitgeteilt. Sie müssen sich an den Support wenden und Ihr Anliegen schildern: Apple Support

      Liebe Grüsse

  2. Hallo!

    Weiß acuh jemand ob das bei Android geht?

    Bitte um Antwort!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.