Pages Menu
Categories Menu

Mini Metro – Geduldsspiel für schlaue Städtebauer

Mini Metro – Geduldsspiel für schlaue Städtebauer
Für diesen Beitrag.

Gepostet by on 11.04.2017 in 12 bis 16 Jahre, Denksport, Empfehlungen, Freizeit & Unterhaltung, Lesen & Lernen, Spiele | 1 Kommentar

Mini Metro – Geduldsspiel für schlaue Städtebauer
  • Gesamturteil
  • Idee
  • Umsetzung
  • Nachhaltigkeit
  • Einzigartigkeit
  • Preis
Mini Metro – Geduldsspiel für schlaue Städtebauer
Für diesen Beitrag.

In der App Mini Metro schlüpft der Spieler in die Rolle des Städtebauers und entwirft eine U-Bahn-Karte für eine stetig wachsende Metropole. Die dynamische U-Bahn-Simulation verlangt dem Spieler hinsichtlich Geduld, strategischem Denken und Logik alles ab. Für angehende Städteentwickler und Freunde von Denksportaufgaben ist die App eine klare Empfehlung.

Mini Metro wird vom Entwicklungsstudio Playdigious aus dem französischen Montreuil herausgegeben und konnte sich vor allem als PC-Spiel einen Namen machen. Mehr als 250.000 Verkäufe sprechen für sich und machen neugierig auf das Spiel, das unter anderem für den Game Award der BAFTA (British Academy of Film and Television Arts) nominiert war.

In dem Denk- und Geduldsspiel aus Frankreich dreht sich alles um die Untergrundbahn. Der Spieler darf sich zunächst für eine bestimmte Metropole entscheiden, in der er sein Glück als Städteentwickler versuchen möchte. Zu Beginn stehen mit London, Paris und New York City drei Städte zur Auswahl, deren U-Bahn-Linien weltbekannt sind. Durch sukzessive Erfolge kann der Nutzer im Spielverlauf weitere Städte freischalten.

Wer sich für eine Metropole entschieden hat, findet sich auf einer übersichtlich gestalteten Karte der betreffenden Stadt wieder. In der englischen Hauptstadt London wird beispielsweise der Flussverlauf der Themse dargestellt, die es beim Bau der berühmten Tube mehrfach zu untertunneln gilt. Nach und nach füllt sich die Karte jetzt mit neuen Anlaufpunkten, an denen Menschen in die U-Bahn einsteigen möchten. Der Spieler hat die Aufgabe, diese Punkte strategisch klug miteinander zu verbinden, um die stetig wachsende Bevölkerung möglichst effizient an ihren jeweiligen Zielort zu bringen.

Was mit nur einer U-Bahn-Linie ganz simpel beginnt, wird schnell komplex. Während die zur Verfügung stehenden Ressourcen in Form von Loks und Waggons begrenzt sind, wächst die transportbedürftige Bevölkerung rasant. Immer neue Stationen zwingen den Spieler dazu, das U-Bahn-Netz stetig auszubauen, zu verändern und neu zu strukturieren. Schon bald fahren mehrere Linien durch eine riesige Metropole und der Spieler hat die grösste Mühe, den Verkehr aufrecht zu erhalten.

Je nach seinen Fähigkeiten kann er dabei zwischen drei verschiedenen Modi wählen. Im Standard-Modus liegt das Hauptaugenmerk darauf, die Überfüllung von Stationen an den Hotspots der Stadt zu vermeiden. Denn sobald zu viele Menschen an einer Station warten müssen, wird der Betrieb wegen Überfüllung eingestellt und das Spiel ist beendet. Im Endlos-Modus tritt dieser Fall nicht ein, hier geht es lediglich um die möglichst effiziente Beförderung aller Passagiere. Wer schon etwas Erfahrung hat, kann sich am Extrem-Modus versuchen, bei dem die U-Bahn-Linien nicht mehr verändert werden können.

Die grafische Umsetzung des Strategiespiels ist sehr gelungen und ermöglicht es dem Spieler, im Chaos der Grossstadt den Überblick zu behalten. Die verschiedenfarbigen U-Bahn-Linien und die Stationen werden auf weissem Hintergrund klar dargestellt und die Visualisierung der wartenden Passagiere ermöglicht das Identifizieren von gefährlichen Hotspots.

Strategisch-logischer Ansatz

Mini Metro begeistert durch seine technische und optische Umsetzung, durch die vielen verschiedenen Modi und die Einzigartigkeit jeder Karte. Da die Städte nach dem Zufallsprinzip wachsen, ergeben sich in jedem Spiel neue Denksport-Aufgaben. Durch den strategisch-logischen Ansatz der App werden das logische Denken und das Kombinationsvermögen stark gefördert. Mit 4,99 € ist die App nicht ganz billig, für Freunde von Denksportaufgaben aber definitiv eine Empfehlung.

Get it on Google Play

iTunes App Store

Andreas Wurm Andreas Wurm
Andreas Wurm ist Ingenieur und Redakteur. Er interessiert sich für zukunftsweisende Energien und Technologien. Bei Apps & Moritz sorgt er dafür, dass Android-Apps nicht zu kurz kommen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

1 Kommentar

  1. Mini Metro ist wirklich eine wunderschöne App, wenn man Simulationen und Denkspiele liebt. In seiner grafischen Reduktion ist es auch rein ästhetisch sehr gelungen. Auf grösseren Bildschirmen spielt es sich besser als auf dem Smartphone, wo man irgendwann zoomen muss, um die Metro-Linien zu bauen und die Züge zu platzieren. Das Game hat einen hohen Suchtfaktor – ich spiele seit Monaten fast nichts anderes mehr…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.